Social Media Key Performance Indicators – Erfolgsmessung Social Media Aktivitäten


Social Media KPIs – Erfolgsmessung von Social Media Aktivitäten

Wie nahezu bei jeder Zielsetzung stellt sich auch bei Social Media die Frage, ob und wie man den Erfolg messen kann. Zum einen natürlich, um zu evaluieren, ob sich der Aufwand überhaupt lohnt , dann aber auch, um die Social Media Auftritte zu verbessern.

Was hat funktioniert, was hat nicht funktioniert, wo ist das Unternehmen gut aufgestellt, wo ist es schlecht aufgestellt, welche Social Media Plattform bringt am meisten, welche Social Media Plattform verursacht vor allem Arbeit, erreicht aber wenig bis nichts?
Gemessen werden der Erfolg mit den sogenannten “Social Media Key Performance Indicators (KPIs)”, also den zentralen Social Media Leistungskennzahlen.

Eine Auswahl an KPIs sind hier zusammengestellt:

1. Reach
Aufgeschlüsselt nach den jeweiligen Social-Media-Plattformen und nach der Demographie. Die Frage nach dem Streuverlust kann nicht beantwortet werden.

2. Engagement
Beim Engagement wird gemessen, wie stark die Interaktion auf den Social-Media-Kanälen ist. Also wie viele Kommentare die eigenen Beiträge ausgelöst haben, wie oft die Beiträge geteilt wurden, wie oft über Social Media Konversationen geführt wurden, wie schnell bzw. langsam man auf Anfragen reagiert und viele weitere (Unter-)Faktoren.

3. Influence
Den Einfluss zu messen, den das Unternehmen über Social Media generiert, ist schon deutlich schwerer als “nur” Engagement und Reichweite. Wurden Meinungsmacher erreicht, welchen Einfluss haben die Social-Media-Aktivitäten auf das Image, welche Änderungen ergeben sich für die Kundenbeziehungen?

4. Virality Score
Wurden über Social Media Inhalte geschaffen, die “viral gehen”? Gemessen wird die Viralität in der Regel über Views/Shares abzüglich der eigenen Kontakte.

5. Net Promoter Score (NPS)
Wie bewerten Kunden das Unternehmen, würden sie es ihren Freunden weiterempfehlen? Abgefragt werden dabei unter anderem die hinterlassenen Kundenbewertungen, etwa die auf Facebook hinterlassenen Sterne.

6. Equivalent Advertising Value (EAV)
Hier werden die Social-Media-Aktivitäten mit den Kosten für normale Werbung in Relation gesetzt. Der EAV ist nicht ganz leicht zu erstellen, hat aber den großen Vorteil, dass sich darüber die Sinnhaftigkeit von Social Media gut bewerten lassen kann.

7. Action and ROI
Hierzu zählen u.a. Conversions, Leads, Verkaufserlöse, Newsletter-Registrierungen, Webseiten-Traffic.

 

 

mehr unter business-panorama.de